Mittwoch, 29. Oktober 2014

Samstag, 25. Oktober 2014

Tisch eindecken & dekorieren {Festliches Menü #4}

 Tisch eindecken und dekorieren

Nachdem ich euch in den letzten Beiträgen ein festliches Drei-Gänge-Menü bestehend aus Suppe, Hauptgang und Dessert vorgestellt habe, gibt es heute ein paar Grundlagen zum Eindecken des Tisches. Außerdem stelle ich euch meine Tischdekoration etwas genauer vor und gehe in ein paar Sätzen auf die Zusammenstellung eines Menüs ein. 

Leckerer Zitronenkuchen mit Olivenöl, Rosmarin & Thymian und schnelles Zitronensorbet {Festliches Menü #3}

Zitronenkuchen mit Olivenöl, Rosmarin und Thymian und Zitronensorbet

Zitronenkuchen gehört wohl zu den Kuchen, die eigentlich immer und zu jeder Gelegenheit passen. Sie sind schnell gemacht, saftig und werden von den meisten Leuten gerne gegessen. 

Da ich euch ja bereits von der AktionFestliches Menü berichtet habe und ihr sowohl sehen als auch lesen konntet, welche Vor- und Hauptspeise auf meinen Tellern landeten, folgt heute das Rezept für mein Dessert. Wie sich aus dem Titel schon schließen lässt, wurde es ziemlich zitronig ;). Es gab nämlich Zitronenkuchen und ein Zitronensorbet. 

Zweierlei Ravioli in Lachs-Sahne-Soße {Festliches Menü #2}


Bei meinem festlichen Menü ging es nach der Kartoffelcremesuppe weiter mit selbstgemachten Ravioli. Das Tolle an Ravioli ist, dass man sie ganz nach persönlichem Geschmack und in verschiedenen Varianten füllen kann.

Feine Kartoffelcremesuppe mit Kräuter – Ciabatta {Festliches Menü #1}

 Kartoffelcremesuppe mit Ciabatta

Das Tolle an Suppen ist, dass sie unkompliziert, variationsreich und gut vorzubereiten sind. Die Kartoffelcremesuppe, die ich euch in diesem Beitrag vorstelle, ist Teil meines festlichen Drei-Gänge-Menüs

(M)ein festliches Drei-Gänge-Menü


Ich koche sehr gerne - wenn auch eher selten - Drei- oder Vier-Gänge-Menüs. Mir macht es großen Spaß, verschiedene Gerichte zu kombinieren und zusammenzustellen. Als ich daher vor kurzem auf die Blogparade „festliches Menü“ von Küchen-Atlas stoß, war mir sofort klar, dass ich gerne daran teilnehmen möchte.

Dienstag, 21. Oktober 2014

Samstag, 18. Oktober 2014

Knusprige Waffeln mit Sauerteig (Sauerteig-Projekt #6)

Sauerteig - Waffeln

Heute ist der letzte Tag meines kleinen Sauerteig-Projekts. Zum Abschluss habe ich mir etwas Süßes überlegt, ein Dessert sozusagen. Ich bin immer wieder erstaunt, wie variabel man Sauerteig einsetzen kann.

Wenn ich Sauerteig übrig habe, verbacke ich diesen gerne zu Pfannkuchen oder Waffeln. Das geht schnell und ist unkompliziert. 

Freitag, 17. Oktober 2014

Kleiner Exkurs: Brötchenschleifen {Schritt für Schritt mit Bildern}

Brötchen schleifen Schritt für Schritt in Bildern

Das Rundmachen der Brötchen nennt man Schleifen. Dies führt zu einer verbesserten Spannung im Teig und sorgt für eine gleichmäßige, runde Brötchenform.

Leckere Roggenvollkornbrötchen {Sauerteig-Projekt #5}

Einfache Roggenvollkornbrötchen mit Sauerteig

Die Sauerteig-Woche ist schon fast um. Bisher gab es neben der Anleitung für das Heranzüchten eines Sauerteiges schon Rezepte für ein Roggenmischbrot mit Kümmel und Mini-Focaccias. Heute geht es weiter mit Brötchen. Denn zu einem perfekten Wochenend-Frühstück gehören für mich leckere, knusprige Brötchen einfach dazu. 

Donnerstag, 16. Oktober 2014

Mini-Focaccias mit Sauerteig in vier Varianten {Sauerteig-Projekt #4} - Ein Beitrag zum World Bread Day

 World Bread Day 2014

Please find english version below

Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber ich liebe Focaccia. Und da ich mich oft nicht für einen Belag entscheiden kann, gibt es heute Mini-Focaccias, die jeweils mit anderen Zutaten belegt werden. Ich habe mich für Focaccias mit Kräutern, Tomaten, Zwiebeln und Käse entschieden.
Bisher habe ich Focaccia immer mit Hefe gebacken, aber da sich diese Woche bei mir auf dem Blog alles um Sauerteig dreht, habe ich mein Standard-Rezept für Focaccia etwas abgewandelt.

Mittwoch, 15. Oktober 2014

Kleiner Exkurs: Rundwirken von Teigen {Schritt für Schritt mit Bildern}

rundgewirkter Teig

In Brotrezepten ist immer wieder von (Rund- oder Lang-) Wirken des Teiges die Rede. Dabei wird das durchzuknetende Teigstück auf die Arbeitsfläche gelegt, platt gedrückt und Stück für Stück von außen nach innen eingeklappt. Dieser Vorgang wird mehrmals wiederholt. Als Resultat erhält man eine glatte Teigkugel. Die Bilder zu den Arbeitsschritten seht ihr weiter unten.
Durch das Wirken erhält der Teig Spannung und behält auch später beim Backen seine Form. Außerdem trägt es zu einer besseren Krumenbildung bei.

Roggenmischbrot mit Kümmel {Sauerteig-Projekt #3}


Roggenmischbrot mit Sauerteig und Kümmel

Das Brot, das ich euch heute vorstellen möchte, ist einfach köstlich. Mich hat das Backen mit Sauerteig ja lange Zeit abgeschreckt, aber mittlerweile macht es richtig Spaß! Sauerteig ist sehr vielfältig und man kann immer wieder neue Brotkreationen ausprobieren. Ich persönlich mag es, immer wieder eine andere Brotsorte auf dem Tisch zu haben und mit den Zutaten zu experimentieren.

Dienstag, 14. Oktober 2014

Sauerteig aufbewahren {Sauerteig-Projekt #2}

Sauerteig aufbewahren (Krümel, Kühlschrank, Trocknen)


Heute geht es weiter mit Teil 2 meines Sauerteig-Projekts. In diesem Beitrag habe ich Schritt für Schritt erklärt, wie man eine Sauerteigkultur heranzüchten kann.

Sauerteig aufbewahren


Um nicht jedes Mal beim Brotbacken von vorn anfangen zu müssen, bietet es sich an jeweils eine kleine Menge vom fertigen Sauerteig (=Anstellgut) abzunehmen und aufzubewahren. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Man kann den Sauerteig im Kühlschrank lagern, trocknen und/ oder verkrümeln. Ich habe alle Varianten ausprobiert, greife aber vor allem auf die Lagerung im Kühlschrank zurück.
Für den Notfall (falls ich aus Versehen einmal vergessen sollte, etwas Anstellgut zurückzubehalten) habe ich zusätzlich eine Trockensicherung meines Sauerteiges gemacht.

Montag, 13. Oktober 2014

Schritt für Schritt zum eigenen Sauerteig- eine Anleitung mit Bildern {Sauerteig-Projekt #1}

mein erstes Brot mit Sauerteig
Mein erstes Brot mit Sauerteig

In der Vergangenheit habe ich zwar schon sehr oft Brot gebacken, doch um Brote mit Sauerteig wollte ich mich immer drücken. Das ganze Prozedere schien viel zu kompliziert und aufwendig.

Doch dann kam vor wenigen Wochen der Tag, an dem 4 kg Roggenvollkornmehl in meinem Einkaufswagen landeten. Einige Zeit zuvor hatte ich nämlich angefangen, verstärkt mit Vollkornmehl zu backen und da auf der Mehlpackung, die gerade im Angebot war, nun einmal RoggenVOLLKORNmehl stand, sprach in meinen Augen nichts dagegen, diese mitzunehmen. Geplant war, einfach das Dinkelvollkornmehl in einem Brotrezept zu ersetzen- das Ergebnis: Der Teig war so klebrig wie noch nie und nur durch Massen (!) an Weizenmehl zu bändigen.

Da mich dieses Ereignis doch ein wenig verwundertet, befragte ich meinen Freund Google zu Roggenmehl (immerhin hatte ich ja 4 Kilo davon gekauft) und siehe da- ich las fast nur von Rezepten mit Sauerteig (dieser macht Roggenmehl nämlich backfertig).

Sonntag, 12. Oktober 2014

Experimentierfreudiger Tomatensalat mit gehackten Mandeln

Tomatensalat mit Zwiebeln, Brot und Mandeln

Heute gibt es mal wieder ein Tomatensalat-Rezept. Optimal, wenn es schnell gehen muss und doch ein bisschen besonders sein soll. Da mir der Tomaten-Feigen-Salat so gut geschmeckt hat, habe ich überlegt, was wohl noch so in einen Tomatensalat passt und bin schließlich auf Mandeln gekommen.

Tomatensalat mit Zwiebeln, Brot und Mandeln

Freitag, 10. Oktober 2014

Kürbissuppe mit feiner Vanillenote und roten Linsen


Kürbissuppe mit feiner Vanillenote und roten Linsen

Was den Kürbis für mich so sympathisch macht, ist, dass er sehr vielfältig zum Einsatz kommen kann. Egal ob als Ofengemüse, in der Suppe, als Auflauf oder im Kuchen- der Kürbis macht eigentlich immer eine gute Figur.

Sogar bei der Nachspeise kann man den hübschen Herbstgenossen verwenden. Glaubt ihr nicht? Dann probiert doch mal Milchreis mit Kürbismus und Kiwi-Püree.

Kürbissuppe mit Vanille und roten Linsen

Mittwoch, 8. Oktober 2014

Apfel - Zwetschgen - Crumble {So schmeckt der Herbst}

Apfel-Zwetschgen-Crumble mit Vanillesoße

Ein Crumble oder auch einfach „ein schneller Kuchen ohne Boden“ lässt sich hervorragend mit den Worten lecker, schnell, praktisch und variabel beschreiben.

Ich esse Crumbles sehr gerne im Herbst und Winter.

Apfel-Zwetschgen-Crumble

Montag, 6. Oktober 2014

Milchreis mit Kürbismus und Kiwi - Püree {Geschmacksexplosion ist vorprogrammiert}


Milchreis mit Kürbis und Kiwi















Milchreis mit Kürbis und Kiwi- und das soll schmecken? Ja, tut es! :)

Auf dieses ausgefallene Rezept bin ich durch meinen Mann gekommen, der eigentlich überhaupt kein großer Kürbis-Fan ist. Er kam neulich auf die Idee, dass wir ja mal Kürbiskompott mit Milchreis probieren könnten. Gesagt, getan. Zusätzlich habe ich noch ein Kiwi-Püree zubereitet.

Mir schmeckt dieses süße Dessert am besten, wenn man das Kürbismus mit dem Kiwi-Püree mischt, aber das ist sicher Geschmackssache.

Der Kürbis harmoniert mit dem Milchreis sehr gut, Griesbrei passt sicherlich auch gut dazu.

Milchreis mit Kürbismus und Kiwi-Püree

Samstag, 4. Oktober 2014

Mexikanische Wraps mit Füllung à la Chili con Carne

Mexikanische Wraps mit Füllung a la Chili con Carne


Ich mag die mexikanische Küche sehr und bin ein großer Fan von Wraps. Sie sind schnell gemacht, lassen sich beliebig füllen und eignen sich auch zum Mitnehmen ins Büro

Die Fladen für die Wraps lassen sich ganz einfach aus Mehl, Salz, Öl und Wasser selbst machen. Bei der Füllung gibt es keinerlei Grenzen.

Donnerstag, 2. Oktober 2014

Pull-Apart-Bread mit Zimt und Zwetschgenkompott aus der Gugelhupfform

Pull-Apart-Bread mit Zimt und Zwetschgenkompott aus der Gugelhupfform

Eine echte Herbststimmung verbreitet dieses schön anzusehende Zupfbrot (englisch: „Pull-Apart-Bread“). Es ist nicht zu süß und wird beim Backen schön fluffig.

Das Pull-Apart-Bread lässt sich mit den unterschiedlichsten Obstsorten kombinieren. Egal ob mit Apfelstückchen, Kirschmarmelade oder eben Zwetschgenkompott- der Fruchtanteil macht das Zupfbrot schön saftig.

Pull Apart Bread aus der Gugelhupfform

Pizza Cones {Stylische Pizza - Kegel}

Pizza Cones

Kennt ihr schon „Pizza Cones“? So nennt man Pizza-Tüten, die nicht nur mit ihrem schönem Aussehen sondern auch mit inneren Werten glänzen.

Der Pizzateig wird dafür in der Form eines Kegels kurz vorgebacken, anschließend mit beliebigen Zutaten gefüllt und fertig gebacken. Die Pizza Cones lassen sich gut aus der Hand essen und eignen sich auch für unterwegs.

Pizza Cones (Pizza - Tüten)
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...